Kindergarten

Anfang 2004 wurde das Grundstück, das etwas unterhalb des Klosters gelegen ist, eingeebnet, planiert und mit den entsprechenden Stützmauern versehen. Unser Managing Director, Dorjay Namgyal Fargo, plante, koordinierte und überwachte die Baumaßnahmen. Zunächst wurden die Felsen, die auf dem Grundstück lagen, in handliche Stücke zerteilt. Diese Steine dienten später als Mauersteine für das Gebäude. Zwischenzeitlich entstand auch der Bauplan für den Kindergarten. Der Baustil ist wieder traditionell ladakhisch. Im Erdgeschoss befinden sich die Kindergartenräume und eine kleine Küche sowie eine Veranda für die schönen Tage. Das Obergeschoss bietet einen weiteren Raum für den Kindergarten und Platz für die Lehrerzimmer und Büros.

Ende 2004 stand der Rohbau des Kindergartens. Da dann der Winter in Ladakh begann, ruhte der Bau bis März/April 2005. Am 13. August 2005 wurde mit einer feierlichen Zeremonie und unter Beteiligung der Bevölkerung der Kindergarten eingeweiht. Ab da lernten in unserem ersten Jahrgang schon ca. 20 Kinder Buchstaben und erhielten einen spielerischen Einstieg in Fremdsprachen. Natürlich kommt auch die heimische Pflanzen- und Tierwelt nicht zu kurz und verstärkt werden auch wieder die alten traditionellen und teilweise vergessenen Bräuche aus Ladakh vermittelt.

Trotz des teilweise beschwerlichen Weges wurden die Kinder aus dem ganzen Tal von ihren Familien täglich zum Kindergarten gebracht. Der Weg hierher betrug damals für manche Kinder bis zu eineinhalb Stunden für die einfache Strecke. Um dies zu erleichtern, investierte unsere Organisation im Jahre 2010 in die Anschaffung eines Schulbusses. Anlässlich des Dalai Lama Besuches im Kloster war inzwischen sogar eine Straße gebaut worden.

Die ausgebildeten Kindergärtnerinnen stammen übrigens vorwiegend aus dem Dorf, sodass wir so auch einige zusätzliche Arbeitsplätze für Einheimische schaffen konnten.